Welcome to the Qinsun Instruments Co., LTD! Set to the home page | Collect this site
The service hotline

Search


Related Articles

Product Photo

Contact Us

Qinsun Instruments Co., LTD!
Address:NO.258 Banting Road., Jiuting Town, Songjiang District, Shanghai
Tel:021-67801892
Phone:13671843966
E-mail:info@standard-groups.com
Web:http://www.qinsun-lab.com

Your location: Home > Related Articles > Wissensenzyklopädie zur Abriebfestigkeit von Stoffen

Wissensenzyklopädie zur Abriebfestigkeit von Stoffen

Author: Released in:2023-01-13 Click:34

Produkteinführung

 

Teststandard für die Abriebfestigkeit von Stoffen:

1. Internationaler Standard ISO12947.2-1998 „Bestimmung der Abriebfestigkeit von Stoffen nach der Martindale-Methode für Textilien Teil 2: Bestimmung der Probenschädigung“; Bestimmung der Abriebfestigkeit von Stoffen – Teil 3: Bestimmung des Massenverlusts“; ISO 12947-4-1998 „Bestimmung der Abriebfestigkeit von Stoffen nach dem Martindale-Verfahren – Teil 4: Bewertung von Veränderungen des Aussehens“.

2. American Society for Materials ( ASTM) Standard ASTMD4966-2010 „Stoffabriebtest Martindale-Abriebtester".

3. Europäische Norm ENISO12947-2:1998 „Bestimmung der Abriebfestigkeit von Stoffen nach der Martindale-Methode für Textilien, Teil 2: Bestimmung der Beschädigung von Proben", Bestimmung der Abriebfestigkeit – Teil 3: Bestimmung des Masseverlusts“; EN ISO 12947-4:1998 „Textilien – Bestimmung der Abriebfestigkeit von Geweben nach der Martindale-Methode – Teil

4: Bewertung der Appe4. Die Norm DINENISO12947-2-2007 des Deutschen Instituts für Normung (DIN) „Textilien. Bestimmung der Faserabriebfestigkeit nach Martens. Teil 2: Bestimmung der Prüfschädigung“; DINENISO12947-3-2007 „Textilien. Faserbestimmung nach Martens Abriebfestigkeit. Teil 3: Bestimmung des Massenverlustes“; DINENI ISO 12947-7-2007 „Textilien. Bestimmung der Abriebfestigkeit von Stoffen nach der Martindale-Methode. Teil 4: Bewertung von Veränderungen des Aussehens".

5. Standard BISO12947.2-1998 der British Standards Institution (BS) "Bestimmung der Abriebfestigkeit von Stoffen nach der Martindale-Methode (Martindale) für Textilien Teil 2: Bestimmung der Beschädigung von Proben"; BISO12947.3- 1998 „Textiles Determination of Abrasion Resistance of Fabrics by Martindale Method Part 3: Determination of Mass Loss“

6. China National Standard GB/T21196.2-2007 „Determination of Abrasion Resistance of Textile Martindale Fabric Part 2: Determination of Sample Damage“ GB/T21196.3-2007"Martindale for Textiles (Martindale)) Methode zur Messung der Abriebfestigkeit von Stoffen GB/T21196.4-2007 "Bestimmung der Abriebfestigkeit von Stoffen nach der Martindale-Methode für Textilien - Teil 4: Bewertung von Aussehensänderungen".

 

Prüfverfahren der Gewebeabriebfestigkeit:

1. Prüfverfahren und Indikator (1) Tragetest Zunächst die Ausscheidungsgrenze festlegen und die Anzahl der ausgeschiedenen Teile bestimmen Ausscheidungsrate = Anzahl der ausgeschiedenen Teile /Gesamtzahl der Proben × 100% Vergleich gut oder schlecht je nach Größe der Eliminationsrate Entspricht der Realität, ist aber arbeitsintensiv, zeitaufwändig und teuer (2) Laboruntersuchungen 1. Arten von Abriebfestigkeitstest des Gewebes Flachschleifen, Bogenschleifen, Saumschleifen, dynamisches Schleifen, Drehschleifen 2. Indizes, die den Verschleiß anzeigen (1) Gleichmäßigkeitsindex Die Anzahl der Reibungen, wenn das Gewebe physikalisch beschädigt ist (Lochgröße, Anzahl gebrochener Fäden) ; die Veränderung in der Physikal Eigenschaften des Gewebes nach einer bestimmten Anzahl von Reibungen. (2) Umfassender Index: Umfassender Verschleißfestigkeitswert

2. Manifestationen von Verschleißschäden (Verschleißmechanismus) 1. Die Faser ist ermüdet und gebrochen. Die wiederholte Dehnungs- und Biegewirkung des Schleifmittels auf die Faser bewirkt, dass sie bricht. ist die Grundform der Zerstörung. 2. Die Fasern werden aus dem Gewebe extrahiert, die Kohäsionskraft ist gering, die Garn- und Gewebestruktur sind locker und das Schleifmittel ist relativ grob.

3. Die Faser wird geschnitten und gebrochen. Die Kohäsionskraft ist groß, die Garn- und Gewebestruktur sind fest und das Schleifmittel ist klein und scharf.

4. Oberflächenverschleiß von Fasern Die Kohäsionskraft ist groß, die Struktur von Garn und Gewebe ist fest und die abrasive Oberfläche ist relativ glatt. Es gibt fragmentarische und leichte Risse auf der Faseroberfläche. 3. Faktoren, die die Abriebfestigkeit von Stoffen beeinflussen (1) Eigenschaften von Fasern 1. Geometrische Eigenschaften (1) Je größer die Länge, desto besser die VerschleißfestigkeitInstanz. (2) Mäßige Feinheit ist förderlich für die Verschleißfestigkeit, zu fein, die Spannung ist groß, zu dick, die Anzahl der Fasern ist klein, die Kohäsionskraft ist klein und die Biegefestigkeit ist schlecht. (3) Querschnittsform, Knickverschleißfestigkeit und Kantenverschleißfestigkeit von speziell geformten Faserstoffen sind schlechter als bei runden Faserstoffen. 2. Mechanische Eigenschaften Das Gewebe mit hoher Reißdehnung, elastischer Erholungsrate und spezifischer Reißarbeit hat im Allgemeinen eine bessere Abriebfestigkeit.

 

4. Garnstruktur

1. Die Drehung sollte mäßig sein. Wenn es zu groß ist, haben die Faserfragmente eine geringe Beweglichkeit, Härte und eine kleine Kontaktfläche; ist es zu klein, wird die Garnstruktur locker und die Fasern werden leicht herausgezogen.

2. Feinheit Je dicker das Garn, desto besser die Abriebfestigkeit, insbesondere der Flachschliff.

3. Garngleichmäßigkeit Gute Gleichmäßigkeit und Abriebfestigkeit. (Die dicken Stellen sind locker und die Fasern lassen sich leicht herausziehen)

4. Einfachgarn und ZwirnGarn Das Fadengewebe ist besser als das Garngewebe in Bezug auf die Flachabriebfestigkeit, aber der Biegeabrieb und der Saumabrieb sind schlechter.

5. Radiale Verteilung des Mischgarns Es ist erforderlich, dass die Fasern mit guter Verschleißfestigkeit auf der äußeren Schicht des Garns verteilt sind.

 

V. Stoffstruktur

1. Je höher das Quadratmetergewicht, desto besser die Verschleißfestigkeit.

2. Strukturphase und Stützfläche In der Nähe der fünften Strukturphase ist die Stützfläche groß und die Verschleißfestigkeit gut.

3. Dichte des Gewebes Mäßige Dichte, gute Abriebfestigkeit. 4. Stofforganisation Die Stoffdichte und -organisation sollte umfassend betrachtet werden. Niedrige Kett- und Schussdichte, Leinwandbindung ist verschleißfester; hohe Kett- und Schussdichte, Satin ist verschleißfester. 6. Testbedingungen 1. Ausgewählte Schleifmittel. 2. Spannung und Druck. 3. Temperatur und Feuchtigkeit in der Versuchsumgebung.

4. Die Reibrichtung, besonders bei Satin. 7. Nachbearbeitung Der Abrieb bzglDie Ausrüstbarkeit von Baumwoll- und Viskosegeweben zeigt bei unterschiedlichen Belastungen im Test unterschiedliche Ergebnisse. Beispielsweise nimmt die Verschleißfestigkeit ab, wenn der Druck hoch ist, und die Verschleißfestigkeit nimmt zu, wenn der Druck gering ist.

 

Experimenteller Test:

1. Aufbauprinzip des Gewebeabriebtesters: Die Gewebeprobe wird auf einer Arbeitsscheibe mit einem Durchmesser von 90 mm befestigt, und die Scheibe dreht sich mit konstanter Geschwindigkeit von 70 U/min. Auf der Oberseite der Scheibe befinden sich zwei Träger, auf denen jeweils zwei Schleifscheiben bzw. Schleifscheiben um ihre eigene Achse rotieren. Während des Tests ist die Probe auf der Arbeitsscheibe in Kontakt mit den beiden Schleifscheiben und Schleifscheiben und bewegt sich relativ zueinander, so dass die Probe einem multidirektionalen Verschleiß ausgesetzt ist, wodurch ein Verschleißring auf der Probe gebildet wird. Der Druck der Schleifscheibe auf die Probe kann entsprechend der Belastung der Halterung eingestellt werden. Das Gewicht der Halterung selbst beträgt 250g. Es ist mit verschiedenen Schleifscheiben mit unterschiedlicher Verschleißintensität ausgestattet und mit einer Staubabsaugung ausgestattet, um das Schleifmittel auf der Oberfläche der Probe automatisch zu entfernen. Krümel. Die Eigenschaften des Gewebe-Flachschleifinstruments vom Scheibentyp sind: Die Stabilität des Instruments ist gut, die Streuung der Testergebnisse ist gering und die Bedienung ist bequem. Das Instrument kann auch die Abriebfestigkeit von Garnen testen. Sein Nachteil ist, dass es keine Selbststoppvorrichtung gibt.

2. Betriebsmethode:

(1) Legen Sie die Probe 24 Stunden lang in den konstanten Temperatur- und Feuchtigkeitszustand des Labors, bevor sie verwendet werden kann. Wenn keine Ausrüstung mit konstanter Temperatur und Luftfeuchtigkeit vorhanden ist, ist es am besten, mehrere Proben unter demselben atmosphärischen Druck zu testen, um zu versuchen, die Schlagprüfung zu reduzieren.

(2) Zuerst ein kleines Loch in die Mitte der geschnittenen Probe schneiden, dann die Probe auf der Arbeitsscheibe befestigen und den Klemmring mit einem Sechskantschlüssel festziehen, um die Probe einem c auszusetzenSpannung halten.

(3) Wählen Sie den geeigneten Druck. Es gibt vier Arten von Druckhämmern: 1000 g, 500 g, 250 g und 125 g.

(4) Als Schleifmittel die passende Schleifscheibe auswählen.

(5) Passen Sie die Höhe des Saugrohrs an, vorzugsweise 1 bis 1,5 cm von der Oberfläche der Probe entfernt. Die Höhenverstellung erfolgt durch Anziehen der Schraube auf der Rückseite. Stecken Sie den Saugschlauch und den elektrischen Stecker des Staubsaugers in die verschleißfeste Maschine und stellen Sie die Saugluftmenge entsprechend dem Gewicht und der Menge des Schleifstaubs ein.

(6) Drehen Sie den Zähler auf Null.

(7) Starten Sie den Motor für den Test. Notieren Sie nach dem Test die Anzahl der Reibungen. Heben Sie das Vakuumrohr der Halterung an, entfernen Sie die Probe, setzen Sie den Zähler zurück und reinigen Sie die Schleifscheibe. Jede Probe ist 5 bis 10 Mal zu wiederholen und das arithmetische Mittel zu berechnen.

3. Testbedingungen:

1. Raumtemperatur: (23±2°C)

2. Technische Parameter:

(1) Anzahl der Stationen: 9;

(2) Zählbereich: 0~999999 mal

(3) Maximale strOke: horizontal 60,5 ± 0,5 mm längs 24 ± 0,5 mm

(4) Masse des unter Druck stehenden Objekts: a. Halter: 200 ± 1 g b. Gewicht der Kleidungsprobe: 395 ± 2 g c. Probengewicht der Möbeldekoration: 594 ± 2 g d. Edelstahl-Schmetterling: 260 ± 1 g

(5) Effektiver Reibungsdurchmesser des Schleifblocks: Typ A 200 g (1,96 N) Reibungskopf (9 kPa) ¢ 28,8-0,084 mm Typ B 155 g (1,52 N) Reibungskopf (12 kPa) ¢ 90-0,10 mm

(6) Relative Bewegungsgeschwindigkeit zwischen dem Halter und dem Schleiftisch: 20–70 U/min (einstellbar)

(7) Gewicht des Probenladehammers: 2385 ± 10 g Viertens,

 

Konfigurationsverbrauchsmaterialien:

(1) 9 Sätze Probenklemmen;

(2) 9 Stück mit jeweils 9 kPa und 12 kPa Gewichten;

(3) Φ38 mm, Φ140 mm Probenahme

(4) Ein Satz von Φ38 mm und Φ140 mm Probenehmer-Rückplatten;

(5) Ein Satz Pilling-Testsets;

(6) Ein Satz SM50-Standardproben;

(7) Ein Satz von EMPA-Standard-Pilling-Probensatz und SM-25-Standard-Schleiftuch 1,6 m × 5 m;

(8) Standardschaumstoff 1,5 m × 0,5 m Satz (4 Stück/Satz);

(9) Standardfilzstück;

(10) Φ90mm Filzscheibe 20

(11) 50 Stück Φ38mm und Φ140-mm-Probennehmerklingen;

(12) Vom Hersteller empfohlenes weiteres notwendiges Zubehör. V.

 

Experimentelle Verfahren:

1. Die Probe wird für mehr als 8 Stunden in der Laborumgebung geparkt.

2. Schneiden Sie ein Stück Probe aus dem flachen Teil der Probe. Wenn es sich um eine Einlegesohle handelt, sollte sie auf den Transferdruckteil zugeschnitten werden.

3. Last und Lastwelle von der Prüfmaschine entfernen.

4. Entfernen Sie die obere Platte und die Testvorrichtung.

5. Probenvorrichtung: Lösen Sie den Befestigungsring an der Prüfvorrichtung, nehmen Sie das Probenpressstück heraus, legen Sie die Probe in die Basis der Prüfvorrichtung, legen Sie eine Probendichtung zwischen die Probe und die Basis der Prüfvorrichtung und setzen Sie dann die Probenpresse auf den Probenabstandshalter und sichern Sie ihn mit einem Sicherungsring.

6. Das Gerät aus Wollfilz und Reibtuch: Befestigungsschraube und Befestigungsring lösen, Wollfilz auf die Basis legen und Reibtuch ausbreiten, eine 2,5-kg-Druckplatte in die Mitte des Reibtuchs drücken, wieder einsetzen Befestigungsring und Feststellschrauben festziehen.

7. Bringen Sie die obere Platte wieder an und führen Sie die Lastwelle (12 kPa) durch das runde Loch in der oberen Platte.

8. Legen Sie die Testhalterung mit der Probe nach unten auf die Basishalterung, stellen Sie die kreisförmige Nut der Testhalterung so ein, dass sie mit der Lastwelle ausgerichtet ist, und führen Sie die Lastwelle in die kreisförmige Nut der Testhalterung ein.

9. Stellen Sie die Häufigkeit gemäß dem Standard ein, schalten Sie den Schalter ein und starten Sie den Test.

10. Nach Erreichen der eingestellten Anzahl von Malen stoppt es automatisch und nimmt die Probe herunter, um das Ergebnis zu bestimmen. 6. Vorsichtsmaßnahmen: 1. Das Reibungstuch kann nicht wiederholt verwendet werden, und ein Reibungstuch muss jedes Mal ersetzt werden, wenn ein Test abgeschlossen ist. 2. Wollfilz kann wiederholt verwendet werden, bis die Oberfläche abgenutzt oder fleckig ist. 3. Die Einlegesohle sollte zuerst bekleidet werden, und dann sollte der Martindale-Verschleißtest durchgeführt werden.

Prev:

Next: